INKOTERMS

INKOTERMS sind internationale Grundregeln zur Auslegung der Lieferbedingungen, die für deutliche Abgrenzung der Rechte und Pflichten der Parteien bei der Lieferung und Versicherung von Gütern eingesetzt wurden. Die Regeln wurden von der Internationalen Handelskammer (International Chamber of Commerce, ICC) in 1963 entwickelt, seitdem wird eine Reihe von Ergänzungen und Korrekturen eingetragen, die letzten von ihnen wurden in 2010 erlassen.

INKOTERMS werden in 4 Kategorien aufgeteilt, die das Verständnis der Rechte und Pflichten von Parteien nach dem Kaufvertrag erleichtern. Die Begriffe sind mit drei Buchstaben gekennzeichnet, der erste Buchstabe bezeichnet den Übergangspunkt der Verpflichtungen und Risiken vom Verkäufer an dem Käufer.

Kategorie E (EXW)

EX WORKS (AB WERK)

Es ist frei ab Werk, es ist Selbstabholung. Begriff ist für die Bezeichnung des Lieferungstyps vorgesehen, bei dem mindestens von Pflichten und Verantwortung dem Verkäufer übertragen werden. Warenlieferung wird in diesem Fall am Bestimmungsort des Verkäufers (Geschäft, Lager, Fabrik usw.) durchgeführt. In diesem Fall trägt der Käufer volle Verantwortung, Risiken und alle Kosten für die Warenfracht vom Bestimmungsort bis zum Endbestimmungsort. Der Verkäufer verpflichtet sich die Warenverladung nicht durchzuführen und andere Formalien nach der Warenausfuhr nicht zu erfüllen.

Kategorie F (FCA, FAS und FOB)

Sinn der Kategorie besteht darin, dass Hauptfracht vom Verkäufer nicht bezahlt wird, er verpflichtet sich nur die Ware dem Frachtführer zu liefern, der vom Verkäufer bestimmt wurde. Betrachten wir einige Begriffe dieser Kategorie und ihre Kompetenz.

FCA - FREE CARRIER (Frei Frachtführer)

Begriff bedeutet, dass der Verkäufer die Ware übergibt, die als deklarierte Ladung geführt wird (Verantwortung bei der Zollbereinigung der Ladung trägt der Verkäufer), dem Frachtführer (nominell „dem Verkäufer“) an dem bestimmten Ort. Das Hauptteil der Lieferung sichert der Käufer, der die ganze Lieferungskette organisiert, den Lieferungstyp und die Verkehrsart wählt, mit dem sie durchgeführt wird. Verkäufer übernimmt volle Pflichten für die Warenverladung, wenn sie auf seinem Territorium durchgesetzt wird. Bei der Verladung an einem anderen Bestimmungsort wird volle Verantwortung entzogen und auf den Käufer geschoben. Nach der Übergabe der Ware dem Frachtführer übernimmt der Käufer volle Verantwortung und in dieser Zeit gelt es, dass der Käufer seine Verpflichtungen nach dem Vertrag erfüllt.

FAS - FAS FREE ALONGSIDE SHIP (Frei Längsseite Schiff)

Nach FAS übergehen alle Risiken und Verpflichtungen vom Verkäufer zu dem Käufer in dem Moment, wenn die Ware, die die Warendeklaration durchgegangen ist, wird längsseits des Schiffs oder im benannten Verschiffungshafen gebracht. Nach der Unterbringung erfüllt der Verkäufer seine Verpflichtungen und entlässt von ihm volle Verantwortung. FAS ist gültig bei der Warenlieferung mit dem See- und Binnenschifffahrtstransport.

FOB - FOB FREE ON BOARD (Frei an Bord)

Der Verkäufer, nach der Bestimmung dieses Begriffes, wird von den Verpflichtungen der Ware ab dem Moment entlässt, wenn die Ware an Bord des Schiffes geladen sind. Nach FOB verpflichtet sich der Verkäufer die Ausfuhrdeklaration abzuwickeln. FOB ist nur bei der Warenlieferung mit dem See- und Binnenschifffahrtstransport angebracht.

Kategorie C (CFR, CIF, CPT und CIP)

Sinn dieser Kategorie besteht darin, dass Übernahme der Kosten für die Hauptlieferung durch den Verkäufer durchgeführt ist, er schließt einen Transportvertrag aber entzieht sich von Risiken im Falle einer Beschädigung oder Verlustes der Ware. Besonderheit dieser Kategorie liegt im Übergang von Risiken und Kosten, das sind zwei verschiedene Wechselpunkte in jedem Begriff, die zu unterschiedlichen Zeiten fällig sind. Deswegen ist es wichtig für die Parteien beim Vertragsabschluß, die Punkte des Vertrages besonders sorgfältig auszuarbeiten, die die Lösung dieser Fragen betreffen.

CFR - COST AND FREIGHT (Kosten und Fracht)

Anwendung dieses Begriffes ist nur im Sinne vom See- und Binnenschifffahrtstransport. Nach seinen Bedingungen ist der Verkäufer für die Ware verantwortungsvoll bis dem Moment, wenn die Ware an Bord des Schiffes im Verschiffungshafen geladen wird. Verantwortung für Warendeklaration neben der Bezahlung von Kosten und Fracht bei der Warenlieferung zum benannten Bestimmungshafen trägt der Verkäufer. Dabei trägt der Käufer alle Risiken bei der Warenlieferung durch den Frachtführer.

CIF - COST, INSURANCE AND FREIGHT (Kosten, Versicherung und Fracht)

CIF wird nur beim See- und Binnenschifffahrtstransport angewendet. Begriff bedeutet, dass der Verkäufer sich halten kann, dass er die Bedingungen des Vertrages in dem Moment erfüllt hat, wenn die Ware an Bord des Schiffes im Verschiffungshafen geladen wird. Nach diesem Begriff bezahlt der Verkäufer Warendeklaration, Fracht und alle Kosten bei der Warenlieferung zu einem vereinbarten Bestimmungsort. Dabei entlässt er von den Verpflichtungen der Risiken eines Verlustes oder Beschädigung der Ware. ABER! Der Verkäufer verpflichtet sich die Ware von den Risiken für die Beförderungsdauer mit dem Schiff zu versichern.

CPT - CARRIAGE PAID TO (Frachtfrei)

Sinn des Begriffes besteht darin, dass gemäß ihm der Verkäufer seine Verpflichtungen vor dem Käufer im Moment des Warenempfanges beim Frachtführer erfüllt hat. Der Verkäufer soll die Ware dem gewählten von ihm Frachtführer liefern, dabei bezahlt er Transportkosten zu einem vereinbarten Bestimmungsort. Aber daneben trägt er die Risiken nicht, die mit der Gewährleistung der Warenvollständigkeit verbunden sind. Zu den Pflichten des Verkäufers gehört auch Warendeklaration.

CIP - CARRIAGE AND INSURANCE PAID TO (Frachtfrei versichert)

Nach den Klauseln ist der Begriff CIF ähnlich, mit der Änderung, dass der Transporttyp, der die Ware liefert, kann beliebig sein. Sonst sind die Bedingungen gleich, der Verkäufer verpflichtet sich die Ware dem Frachtführer zu liefern, dabei bezahlt er alle Transportkosten, abwickelt die Warendeklaration, schließt einen Versicherungsvertrag, der das Risiko eines Verlustes oder Beschädigung der Ware bei der Beförderungsdauer abdeckt. Eigene Risiken übergehen in die Zuständigkeit des Käufers im Moment der Warenübergabe dem Frachtführer.

Kategorie D (DAP, DAT und DDP)

Begriffe dieser Kategorie sind eingeführt, um die Fälle zu bezeichnen, wenn der Verkäufer die Risiken und Kosten bei der Warenlieferung zu einem vereinbarten Bestimmungsland in vollem Umfang trägt.

DAP - DELIVERED AT PLACE (Geliefert benannter Ort)

Nach der Bestimmung dieses Begriffes nennt man, dass der Verkäufer seine Verpflichtungen nach der Lieferung in dem Moment erfüllt hat, wenn die entladungsbereite Ware in den vereinbarten Bestimmungsort kommt. Nach dem Begriff verpflichtet sich der Verkäufer einen Warentransportvertrag zum Bestimmungsort abzuschließen, Kosten bei der Zollbereinigung zu bezahlen, alle Gebühren und Steuer, und Transportkosten der Ware durch das beliebige Land zum Zustellungsort zu bezahlen. Er trägt auch alle Risiken eines Verlustes oder Beschädigung der Ware.

DAT - DELIVERED AT TERMINAL (Geliefert Terminal)

Nach dem Begriff nennt man, dass der Verkäufer seine Verpflichtungen nach dem Lieferungsvertrag in dem Moment erfüllt hat, wenn der Käufer die entladene Ware am vereinbarten Terminal, Bestimmungshafen oder im anderen vereinbarten Bestimmungsort abholt. Er trägt alle Risiken einer Beschädigung oder Verlustes der Ware und auch Risiken, die mit der Entladung der Ware verbunden sind. Nach der Bestimmung des Begriffes verpflichtet sich der Verkäufer die Warenlieferung, zollamtliche Abwicklung, Gebühren, Steuer und andere Abgaben bei der Warenausfuhr durchzuführen und zu bezahlen.

DDP - DELIVERED DUTY PAID (Geliefert verzollt)

Nach den Klauseln des Begriffes hat der Verkäufer die Lieferung erfüllt, wenn die Ware nach der Zollabwicklung bei der Einfuhr in den vereinbarten Bestimmungsort entladungsbereit kommt. Der Verkäufer, wenn auch in den anderen Begriffen dieser Kategorie, trägt alle Risiken und Kosten bei der Lieferung. Alle Zollabfertigungsformalitäten bei der Aus- und Einfuhr erfüllt der Verkäufer. Er verpflichtet sich auch Gebühren, Steuer und Abgaben bei der Aus- und Einfuhr der Ware zu bezahlen. Dieser Begriff bezeichnet maximale Verantwortung und Verpflichtungen des Verkäufers.

 

 

Hier können Sie immer Preise erfragen und Kontakt aufnehmen ANFRAGEFORMULAR